Kunststoff, Plastik, Aluminum? Welche Oberflächen für Mousepads verwendet werden

Gedruckte Motive sind kein Problem

Für die Messung ist die Farbe weitgehend irrelevant – deshalb kann auch jedes Bild verwendet werden, das der Benutzer wünscht. Zahlreiche Unternehmen und Online-Shops bieten die Möglichkeit, Pads individuell zu gestalten – sei es mit Fotos, eigenen Grafiken oder vorgebenden Motiven. In allen Fällen sind die Mousepad Oberflächen auf eine optimale Funktion mit lichtempfindlichen Mäusen optimiert, eine Ablenkung wird durch die spezielle Beschichtung vermieden, die solche Mousepads aufweisen. Allgemein gesehen ist es für die Bedienung irrelevant, aus welchem Material die Oberfläche beschaffen ist, solange die optischen Eigenschaften den notwendigen Anforderungen entsprechen und die Fläche keine Unebenheiten aufweist. Diese führen dazu, dass Spiegelungen nicht gerade auf den Lichtsensor treffen – aus diesem Grund werden auch dann Bewegungen interpretiert, wenn keine ausgeführt werden. Zu erkennen ist das dadurch, dass der Mauspfeil scheinbar ziellos und unkontrolliert hin und her springt – in Wahrheit führt er nur die Befehle aus, die ihm von der Elektronik übermittelt werden.

Eigene Mousepads können problematisch werden

Das ist auch der Grund, warum eigene Entwürfe mitunter unerwünschte Folgen haben können. Nur speziell angefertigte Materialien haben die notwendigen Eigenschaften, um Messungenauigkeiten auszuschließen. Andere Stoffe funktionieren zwar je nach ihrer Oberflächenbeschaffenheit mehr oder weniger gut, erzielen aber niemals dasselbe optimale Ergebnis. Daran ändert auch die Verwendung einer hochempfindlichen Maus nichts – die fehlerhafte Spiegelung macht ein akkurates Ergebnis schlicht unmöglich. Es ist darum wichtig Materialien zu verwenden, die vorher auf ihre Eignung getestet und verarbeitet worden sind. Nur auf diese Weise kann eine optimale Funktion und Zuverlässigkeit garantiert werden, die besonders für Gamer entscheidend für eine genaue Steuerung sind. Gerade für sie ist die schnelle und präzise Reaktion ausschlaggebend, um Erfolg zu haben.

Materialien sind zweitrangig

Es ist eher der optische Effekt, der gewisse Materialien begünstigt. Bei einem Mousepad werden sie alle anschließend mit einer entsprechenden Versiegelung versehen, die die Messgenauigkeit moderner Mäuse optimiert. Ähnlich gestaltet sich der Prozess, wenn man aus Motivgründen ein Mousepad drucken lässt. Sie bestehen in der Regel aus Stoffen, die das Licht gut absorbieren und wenig streuen – Textilien oder beschichtetem Plastik bzw. Aluminium zum Beispiel. Eigenen Varianten fehlen die entsprechenden Eigenschaften, was zu Ungenauigkeiten und Fehlfunktionen führen kann, wenn sie nicht technisch auf die Maus abgestimmt sind. Zusatzfunktionen wie ein USB-Hub sind ohnehin nur bei kommerziellen Versionen verfügbar, bieten aber mitunter einen Gewinn an Komfort.

Bildquelle: © diego cervo – Fotolia.com

2017-07-13T14:27:16+00:00